Albert Schweitzer - Anatomie eines Heiligen

Synopsis

Albert Schweitzer kann als der moderne Heilige des 20. Jahrhunderts bezeichnet werden. Er gilt als Sinnbild des Dschungelarztes, rettete Menschenleben in Afrika, gewann den Friedensnobelpreis und begründete das Konzept der “Ehrfurcht vor dem Leben”. Er war ein universales Genie, ein großartiger Theologe, Philosoph, Musiker, Arzt und Entwicklungs- helfer, einer der Vorläufer der Umweltschutzbewegung sowie vehementer Gegner von Nuklearwaffen.

Der Film zeigt die Person hinter dem öffentlichen Image des Heiligen, abseits des Bildes des “großartigsten Mannes der Welt”, welches die Medien in den Köpfen verankert haben. Offenbart wird die Geschichte des schlechten Schülers, der sich in ein Genie verwandelte und die Einflüsse, die seine zwei Leidenschaften, die Natur und die Musik von J. S. Bach, auf seine Handlungen und sein Denken ausübten. Auch die Stimmen gegen Schweitzer werden zu Wort kommen, wie beispielsweise die momentan aktuelle Neubewertung seiner Entwicklungsarbeit, die mittlerweile stark in Frage gestellt wird.

Ein weiteres Thema des Filmes ist auch die Schmutzkampagne, die unter Führung der CIA während der McCarthy Zeit gegen ihn geführt wurde und ihn wegen seiner Ablehnung von Nuklearwaffen als Kommunisten darstellen wollte.

Durch die Offenlegung all dieser Themen wird versucht, Albert Schweitzers Bedeutung in der heutigen Welt zu definieren. Das Ziel des Filmes ist es, die Relevanz seines Konzeptes der “Ehrfurcht vor dem Leben” zu verdeutlichen, die in einer Zeit der globalen Erwärmung und permanenter blutiger Konflikte aktueller ist als je zuvor.